Informationen zum 13. Internationalen Müller-Thurgau-Preis 2017


Liebe Winzerkolleginnen, liebe Winzerkollegen,
sehr geehrte Freunde des Müller-Thurgau,

man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sich der Internationale Müller-Thurgau-Preis in der Branche etabliert hat. Alljährlich werden von erfahrenen Weinfachleuten in einer Blindverkostung hunderte von Weinen dieser Rebsorte bewertet. In der ersten Wettbewerbsrunde wurden die Weine von Verkosterteams degustiert, d.h. jeder Wein wurde von mindestens vier unabhängigen Prüfern bewertet. Dabei legten wir Wert darauf, dass höchstens zwei Prüfer in einem Team aus der gleichen Branche kammen. Auf diese Weise bildete sich ein Meinungsquerschnitt aus Gastronomen, Fachhändlern, Oenologen und Fachjournalisten über jeden Wein.

Die sechs am höchsten bewerteten Weine in jeder Kategorie nahmen dann an der Endausscheidung teil. Im Finale wurde jeder einzelne Wein von allen Verkostern in einer Rangordnungsprüfung bewertet, d. h. jeder Prüfer fand für sich heraus, welcher Wein für ihn am schönsten, am zweitschönsten usw. war. Auf diese Weise erreichten wir ein möglichst objektives Verkostungsergebnis in unserem Wettbewerb.

Im vergangenen Jahr fand die Blindverkostung im Winzerverein Hagnau statt.

Die Sieger wurden im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Meersburg feierlich geehrt. Die Bilder oben geben einen Eindruck von diesem herrlichen Saal und seinem Umfeld.

Der Internationale Müller-Thurgau-Preis ist einer der wenigen Weinwettbewerbe, der nicht-kommerziell von Winzern für Winzer durchgeführt wird.

Veranstalter: BodenseeWein e.V.